Kurhaus Baden-Baden
E-Mail:
infomail@staedtepartnerschaftsverein-baden-baden.de
Telefon:
+49-7221-64501
+49-7221-27432402
Fax:
+49-7221-27432409

Partnerschaftsverein Baden-Baden

Bürgerreise nach Jalta

Jalta

In die Baden-Badener Partnerstadt Jalta geht vom 27. August bis 3. September eine Bürgerreise. Die Reiseleitung liegt in Händen von Gerhard Ell.

Am ersten Reisetag geht es von Baden-Baden per Bus zum Flughafen Frankfurt. Dort startet der Linienflug nach Simferopol in der Ukraine. Ein Reisebus bringt die Teilnehmer zweistündiger Fahrt zur „Perle der Krim“, wie Jalta genannt wird. Am zweiten Reisetag geht es zum Liwadija-Palast, der früheren Sommerresidenz der russischen Zarenfamilie, in dem 1945 die berühmte Konferenz von Jalta stattfand. Danach folgt eine ausgiebige Stadtbesichtigung, unter anderen zum Anton-Tschechow-Haus und zur Alexander-Newskij-Kathedrale mit ihrer einmaligen Kuppelarchitektur.

Ein Ganztagesausflug ins Hinterland Jaltas steht am dritten Tag auf dem Programm. Es geht in die ehemalige Hauptstadt der Krimtataren mit Besichtigung des berühmten Khanspalastes. Zum Mittagessen gibt es passend tatarische Spezialitäten. Das Massandra-Palais, das von Zar Alexander III. zu einem fantasievoll ausgestalteten Jagdschloss umgebaut wurde, ist Ziel des vierten Reisetages. Dies Palais gefiel später Stalin so gut, dass er es zu seiner Datscha erklärte. Nach einem Mittagessen mit ukrainischen Spezialitäten geht es in den kleinen Badeort Alupka zur Besichtigung des prachtvollen Woronzow-Palastes. Nach dem Besuch einer bekannten Weinkellerei fährt der Bus auf der Rückfahrt zum „Schwalbennest“, dem Wahrzeichen Jaltas.

In die Seefestung Sewastopol, nach wie vor Basis der russischen Flotte am Schwarzen Meer, reisen die Teilnehmer am fünften Tag. Der Bus fährt dabei entlang der malerischen Schwarzmeer-Küstenstraße. Nachmittags geht die Fahrt weiter zu den antiken Städten von Chersones. Der über 200 Hektar große botanische Garten „Nikitski“ ist Ziel des sechsten Reisetages. Er beherbergt eine einzigartige Sammlung von über 10.000 verschiedenen Pflanzenarten aus allen Kontinenten. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung, ebenso wie der folgende Tag. Die Rückreise ist am Samstag, 3. September, von Sewastopol per Flugzeug nach Frankfurt, von dort per Bus nach Baden-Baden.

Untergebracht sind die Reisenden in einem gut ausgestatteten Hotel inmitten einer herrlichen Parkanlage. Der Reisepreis beträgt pro Person im Doppelzimmer 1.290 Euro, im Einzelzimmer 1.490 Euro. In diesem Reisepreis enthalten sind die Transferkosten von und zum Flughafen Frankfurt, die beiden Linienflüge von Frankfurt nach Simferopol, sämtliche Gebühren und 20 Kilo Freigepäck. Hinzu kommen die Busfahrt vom Flughafen nach Jalta und zurück, sieben Nächte im Hotel Jalta in Zimmern mit Bad oder Dusche und WC, Frühstück und Abendessen (Buffet), deutsch sprechende Reiseleitung, Informationsmaterial, Reiseführer und Reiserücktrittskostenversicherung. Ebenfalls enthalten sind die Stadtbesichtigung in Jalta sowie die Eintrittspreise, eine Weinprobe, drei Mittagessen, das Abschiedsessen mit Musikdarbietungen und deutsch sprechende örtliche Reiseleitungen.

Weitere Informationen zur Reise und Anmeldevordrucke erhalten Interessierte bei Gerhard Ell unter der Rufnummer 07221/62648. Zudem lädt Ell rechtzeitig vor Reisebeginn alle Teilnehmer zu einer ausführlichen Informationsveranstaltung ein.

Am ersten Reisetag geht es von Baden-Baden per Bus zum Flughafen Frankfurt. Dort startet der Linienflug nach Simferopol in der Ukraine. Ein Reisebus bringt die Teilnehmer zweistündiger Fahrt zur „Perle der Krim“, wie Jalta genannt wird. Am zweiten Reisetag geht es zum Liwadija-Palast, der früheren Sommerresidenz der russischen Zarenfamilie, in dem 1945 die berühmte Konferenz von Jalta stattfand. Danach folgt eine ausgiebige Stadtbesichtigung, unter anderen zum Anton-Tschechow-Haus und zur Alexander-Newskij-Kathedrale mit ihrer einmaligen Kuppelarchitektur.

Ein Ganztagesausflug ins Hinterland Jaltas steht am dritten Tag auf dem Programm. Es geht in die ehemalige Hauptstadt der Krimtataren mit Besichtigung des berühmten Khanspalastes. Zum Mittagessen gibt es passend tatarische Spezialitäten. Das Massandra-Palais, das von Zar Alexander III. zu einem fantasievoll ausgestalteten Jagdschloss umgebaut wurde, ist Ziel des vierten Reisetages. Dies Palais gefiel später Stalin so gut, dass er es zu seiner Datscha erklärte. Nach einem Mittagessen mit ukrainischen Spezialitäten geht es in den kleinen Badeort Alupka zur Besichtigung des prachtvollen Woronzow-Palastes. Nach dem Besuch einer bekannten Weinkellerei fährt der Bus auf der Rückfahrt zum „Schwalbennest“, dem Wahrzeichen Jaltas.

In die Seefestung Sewastopol, nach wie vor Basis der russischen Flotte am Schwarzen Meer, reisen die Teilnehmer am fünften Tag. Der Bus fährt dabei entlang der malerischen Schwarzmeer-Küstenstraße. Nachmittags geht die Fahrt weiter zu den antiken Städten von Chersones. Der über 200 Hektar große botanische Garten „Nikitski“ ist Ziel des sechsten Reisetages. Er beherbergt eine einzigartige Sammlung von über 10.000 verschiedenen Pflanzenarten aus allen Kontinenten. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung, ebenso wie der folgende Tag. Die Rückreise ist am Samstag, 3. September, von Sewastopol per Flugzeug nach Frankfurt, von dort per Bus nach Baden-Baden.

Untergebracht sind die Reisenden in einem gut ausgestatteten Hotel inmitten einer herrlichen Parkanlage. Der Reisepreis beträgt pro Person im Doppelzimmer 1.290 Euro, im Einzelzimmer 1.490 Euro. In diesem Reisepreis enthalten sind die Transferkosten von und zum Flughafen Frankfurt, die beiden Linienflüge von Frankfurt nach Simferopol, sämtliche Gebühren und 20 Kilo Freigepäck. Hinzu kommen die Busfahrt vom Flughafen nach Jalta und zurück, sieben Nächte im Hotel Jalta in Zimmern mit Bad oder Dusche und WC, Frühstück und Abendessen (Buffet), deutsch sprechende Reiseleitung, Informationsmaterial, Reiseführer und Reiserücktrittskostenversicherung. Ebenfalls enthalten sind die Stadtbesichtigung in Jalta sowie die Eintrittspreise, eine Weinprobe, drei Mittagessen, das Abschiedsessen mit Musikdarbietungen und deutsch sprechende örtliche Reiseleitungen.

Weitere Informationen zur Reise und Anmeldevordrucke erhalten Interessierte bei Gerhard Ell unter der Rufnummer 07221/62648. Zudem lädt Ell rechtzeitig vor Reisebeginn alle Teilnehmer zu einer ausführlichen Informationsveranstaltung ein.