Kurhaus Baden-Baden
E-Mail:
infomail@staedtepartnerschaftsverein-baden-baden.de
Telefon:
+49-7221-64501
+49-7221-27432402
Fax:
+49-7221-27432409

Partnerschaftsverein Baden-Baden

Bernhardusfest beeindruckte Baden-Badener

Die italienischer Partnerstadt Baden-Badens, Moncalieri, feierte am zweiten Juliwochenende ihren Patron, den Seligen Bernhard von Baden. Während des dreitägigen Festes verwandelte sich die Altstadt Moncalieris in eine mittelalterliche Stadt. Beeindruckend!

Foto 1:
Der Empfang der Baden-Badener Delegation im Ratssaal von Moncalieri war herzlich. Von links: Erster Bürgermeister Werner Hirth, Moncalieris Oberbürgermeisterin Roberta Meo und Kulturbürgermeister Francesco Maltese, der auch für die Städtepartnerschaften Moncalieris verantwortlich zeichnet.
Foto 2:
Das Baden-Badener Ensemble „Da Capo“ gab mehrere Kostproben seines Könnens.

In Moncalieri hat es längst Tradition, dass eine Baden-Badener Delegation zum Bernhardusfest in die piemontesische Partnerstadt reist. Damit erinnern beide Städte einerseits an die enge historische Verknüpfung, die beide miteinander verbindet, andererseits ist das Fest gleichzeitig auch bedeutend für die nachhaltige Pflege der partnerschaftlichen Beziehungen.

Die Stadtverwaltung vertraten Erster Bürgermeister Werner Hirth sowie Petra Heuber-Sänger, die für die internationalen Beziehungen verantwortlich zeichnet. Für den Städtepartnerschaftsverein reisten mit dem 1. Vorsitzenden Lutz Benicke, dem 2. Vorsitzenden Gerhard Nonnenmann, Christian Braun, Lorenz Seiser und Nadja Nonnenmann gleich fünf Vorstandsmitglieder zu den Feierlichkeiten nach Moncalieri. Gerhard Nonnenmann ist auch Beauftragter für die Austauschmaßnahmen mit der italienischen Partnerstadt. Pfarrer Lorenz Seiser und Claudius Korch von der Bernhardusgemeinde sowie der früher in der Bernhardusgemeinde tätige Pfarrer Thomas Maier sorgten für die kirchliche Präsenz.

Musikalisch vertreten war die Delegation mit dem Ensemble „Da Capo“ unter Leitung von Ernst Rapke. Stand beim offiziellen Empfang im Rathaus deutsches Liedgut auf dem Programm, glänzte das Ensemble mit geistlichen Werken und in der Sonntagsmesse mit einem Gebetslied in friaulischem Dialekt. Sämtliche Chorbeiträge moderierte Nadja Nonnenmann gekonnt in italienischer Sprache an. Neben Ernst Rapke gehören zum Ensemble Achim Klotz, Thomas Berzel, Claudius Korch, Dieter Reininghaus, Dieter Götz, Gerhard Nonnenmann und Nadja Nonnenmann.

Am frühen Samstagabend wurden die Baden-Badener im Ratssaal der Stadt von Oberbürgermeisterin Roberta Meo empfangen. Sowohl sie als auch Erster Bürgermeister Werner Hirth brachten in ihren Worten die Bedeutung einer engen Verbindung der beiden Städte und ihrer Bürger zum Ausdruck. Werner Hirth erinnerte daran, dass 2015 die „Silberne Hochzeit“ anstehe und man war sich einig, dass dieser Anlass würdig begangen werden müsse. In beiden Städten sind bereits Arbeitsgruppen zur Vorbereitung des Jubiläums eingerichtet. Lutz Benicke bedankte sich als Vorsitzender des Partnerschaftsvereines für den herzlichen Empfang und brachte seine Freude über die Lebendigkeit der Städtepartnerschaft zum Ausdruck. Von italienischer Seite richteten Francesco Maltese und Ezio Bertello weitere Gruß- und Dankesworte an die deutschen Gäste. „Da Capo“ umrahmt den Empfang musikalisch.

Neben der Delegation aus Baden-Baden fuhren über 40 Pilger aus der Erzdiözese Freiburg zu den Feierlichkeiten, die mit der Darstellung des Mysterienspiels um den Seligen Bernhard von Baden auf dem Marktplatz und der sich anschließenden Prozession durch Moncalieri ihren Höhepunkt hatten.