Kurhaus Baden-Baden
E-Mail:
infomail@staedtepartnerschaftsverein-baden-baden.de
Telefon:
+49-7221-64501
+49-7221-27432402
Fax:
+49-7221-27432409

Partnerschaftsverein Baden-Baden

Zerstörerisches Hochwasser in Moncalieri – Mergen bietet Partnerstadt Hilfe an

Am Wochenende erlebte die norditalienische Region Piemont, also der Landstrich um Baden-Badens Partnerstadt Moncalieri, ein verheerendes Hochwasser. Oberbürgermeisterin Margret Mergen bot Hilfe an.

Der Fluss Po und einige seiner aus den Alpen kommenden Nebenflüsse führten nach heftigen, langanhaltenden Regenfällen enorm viel Wasser mit. Hinzu kam Tauwetter in den Alpen. In 24 Stunden regnet es die gewaltige Menge von über 400 Litern pro Quadratmeter.

Allein in der 56.000 Einwohner zählenden Partnerstadt, deren Stadtgrenze zu Turin auf mehreren Kilometern Länge der Po bildet, mussten rund 3000 Einwohner vorübergehend evakuiert werden. Neben dem Po führte besonders das Flüsschen Chisola viel Wasser. Es mündet bei Moncalieri in den Po und zog weite Teile der flussnahen Stadtteile in Mitleidenschaft.

Der Po erreichte eine Höhe von rund acht Metern, normal sind etwa 2 Meter. Entlang des Uferbereichs standen viele Keller und Gebäude unter Wasser. Nicht wenige parkende Fahrzeuge wurden vom Hochwasser überrascht. In den niedriger gelegenen Stadtteilen und entlang den Uferpromenaden fiel der Strom durch die Wassereinwirkungen teilweise über Stunden aus. Zahlreiche, auch überregionale Straßen waren gesperrt. Große Schäden entstanden zudem in der erst vor kurzem eingeweihten städtischen Bibliothek.

Oberbürgermeisterin Margret Mergen bot in einem Brief an ihren Amtskollegen Paolo Montagna Hilfe an. Mergen schrieb, mit Entsetzen habe man in Baden-Baden Bilder des Hochwassers und der großen Schäden, die in Moncalieri und Turin entstanden seien, den Nachrichten entnommen.

"Unser Mitgefühl gilt den betroffenen Menschen", schrieb Mergen weiter. "Wir hoffen sehr, dass es nur bei Sachschäden blieb und es keine ernsthaft Verletzten gab. Wenn wir irgendetwas tun können, um Ihnen zu helfen und um Sie in der Krisensituation zu unterstützen, lassen Sie es mich bitte wissen."

Im OB-Brief steht abschließend: "Viele Menschen in Baden-Baden, allen voran die Mitglieder des Partnerschaftsvereins und die Stadtverwaltung, sind in Gedanken bei Ihnen. Wir hoffen, dass sich die Hochwasserlage bald entspannt und die Aufräumarbeiten zügig vorankommen."

Wir haben versucht, ein oder zwei aktuelle Fotos anzufordern. Das gelangjedoch bislang nicht.