Kurhaus Baden-Baden
E-Mail:
infomail@staedtepartnerschaftsverein-baden-baden.de
Telefon:
+49-7221-64501
+49-7221-27432402
Fax:
+49-7221-27432409

Partnerschaftsverein Baden-Baden

Konzert vor 350 Zuhörern im „Liceo Scientifico Majorana“ – Bigband des MLG beim 20. Internationalen Jazz-Festival in Moncalieri

„Musik verbindet die Völker“. Dass dem so ist, wurde bei dem Austausch musikalischer Visitenkarten anlässlich des Besuchs der Bigband des Markgraf-Ludwig-Gymnasiums in der italienischen Partnerstadt Moncalieri einmal mehr deutlich.

Foto 1&2:
Bigband des MLG bei ihrem Konzertauftritt im „Liceo Majorana“
Foto 3:
Bigband des MLG und Musiker aus Turin gemeinsam auf der Bühne
Bild 4
Die Mitglieder der Bigband des MLG vor dem Schloss in Moncalieri

Nach Teilnahmen am landesweit renommierten Jazz-Festival in den Jahren 2009, 2011 und 2013 war es für die Bigband-Musiker des MLG eine besondere Ehre, auch zu dem diesjährigen Jubiläumsfestival vom Leiter und Gründer des Festivals, Maestro Ugo Viola, eingeladen zu werden. Ugo Viola aus Moncalieri ist in Baden-Baden beileibe kein Unbekannter, war er doch auch schon mehrfach bei Jubiläumsveranstaltungen des Partnerschaftsvereines und der Stadt Baden-Baden mit seiner Formation „Renacero“ in Baden-Baden zu Gast, letztmalig beim Festkonzert im Weinbrennersaal anlässlich des Städtepartnerschaftsjubiläums „25 Jahre Baden-Baden und Moncalieri“ im Jahre 2015.

Vom 09. bis 12. November dauerte die Konzertreise der Bigband unter der bewährten musikalischen Leitung von Raimund Sturm, die organisatorische Leitung der Reise oblag dem stellvertretenden Vorsitzenden des Partnerschaftsvereines, Gerhard Nonnenmann, seit 17 Jahren selbst Mitwirkender in der Bigband. Insofern verbindet die beiden Verantwortlichen des MLG zwischenzeitlich auch eine langjährige Freundschaft mit den Machern des Jazz-Festivals.

Für Bandleader und Musiklehrer Raimund Sturm ist es immer wieder eine große Herausforderung, eine spielfähige Formation auf solche Reisen vorzubereiten, denn nach dem Abitur stehen viele bestens ausgebildete Schülerinnen und Schüler dann für die Bigband nicht mehr zur Verfügung, so dass ständig neue Mitspieler rekrutiert werden müssen. In diesem Jahr nahmen zehn Schüler (Elisabeth Baleff, Laura Baudisch, Miriam Benz, Elena Fütterer, Luca Keim, Madlena Kollien, Leonie Matz, Paul Mörmann, Noah Schumacher und Dorothee Watta), drei ehemalige Schüler (Felix Beck, Simon Dütsch und Nico Zuber), zwei Eltern (Rainer Bauer und Ralf Zuber) sowie vier Lehrkräfte des MLG (Frank Barenthien, Gerhard Nonnenmann, Max Piendl und Raimund Sturm) an der Konzertreise teil.

Bei der Anreise über den Gotthardtunnel und entlang der sich in herbstlicher Farbenpracht präsentierenden Uferstraße des „Lago Maggiore“ brachte ein kleines gechartertes Boot die Gruppe auf die beiden borromäischen Inseln „Isola Bella“ und „Isola Pescatore“. Es war schon sonderbar, die im Sommer von Touristen brechend vollen Inseln quasi im Winterschlaf zu erkunden. Nach der Ankunft in Moncalieri wurde spätabends der Konzertauftritt am darauffolgenden Freitag mit Ugo Viola abge-sprochen und auch gleich noch ein Gastgeschenk überreicht.

Konzertort war das Auditorium des „Liceo Scientifico Majorana“, einer Sekundar-schule, mit welcher die Klosterschule vom Heiligen Grab seit zwei Jahren erfolgreich einen aktiven Schüleraustausch pflegt. Die Aula der Schule bot Platz für 350 Zuhörer und war prall gefüllt. Vor vier Jahren hatte die Bigband des MLG bereits erste Kontakte im Turiner Jazzclub mit Gianpiero Lo Bello von der Sekundarschule „Liceo Classico e Musicale Cavour“, einer Eliteschule für musikalische Talente in Turin. Das Konzert am 10. November stand nun unter dem Motto „EUROPE JAZZ“ und wurde quasi als Doppelkonzert gemeinsam mit der Eliteschule aus Turin bestritten. Ugo Viola ließ es sich bei seiner Ansprache vor Konzertbeginn dann auch nicht nehmen, auf die Besonderheit und Wichtigkeit des Konzeptes dieses Konzerts hinzuweisen, nämlich den internationalen Austausch von Jugendlichen über die Musik zu pflegen und zu fördern und somit einen wichtigen Beitrag zu einem gemeinsamen Europa zu leisten.

Mit je zwei Stücken machte Gianpiero Lo Bello mit seinen beiden Gruppierungen „Free Emotions“ (Jazz-Improvisation) und „Cavour High Brass“ (Jazz Classics) den Anfang – gefolgt von zehn Stücken der Bigband des MLG unter der Leitung von Raimund Sturm, darunter auch vier Stücke mit den Gesangssolistinnen Elisabeth Baleff und Leonie Matz. Die Bigband des MLG begeisterte mit ihren engagiert und gekonnt vorgetragenen Instrumental- und Gesangsvorträgen das vorwiegend junge Publikum, welches mehrfach mit Beifallsbekundungen und sogar Spontanapplaus wahrlich nicht geizte. Höhepunkt des Konzertes für Mitwirkende und das Publikum gleichermaßen waren dann aber die drei letzten Stücke „Mood Indigo“, „Georgia“ und „Big Spender“, die die Musiker aus Baden-Baden und Turin gemeinsam vortrugen, nachdem man im Vorfeld die entsprechenden Noten nach Italien geschickt hatte. Die Einladung von Ugo Viola zu einem gemeinsamen Essen war nicht nur eine sehr gastfreundliche Geste, vielmehr bot sich damit auch die Möglichkeit, sich mit den italienischen Musikern auszutauschen. Gianpiero Lo Bello zeigte sich sehr interessiert an regelmäßigen Kontakten seiner Schule mit der Big Band des Markgraf-Ludwig-Gymnasiums.

Am späten Freitagnachmittag ging es nach Turin und mit einem gläsernen Aufzug auf die 85 Meter hoch gelegene Aussichtsplattform der „Mole Antonelliana“, von wo aus man einen einzigartigen Blick auf Turin und sogar die schneebedeckten Gipfel der Seealpen genießen konnte. Dieses monumentale Bauwerk wurde im Jahr 1889 fertiggestellt und beherbergt heute das Nationale Kinomuseum. Nach dem Abendessen in einer kleinen Pizzeria ging es dann in die Innenstadt von Moncalieri, wo der Besuch der Jazz-Veranstaltung „Jazset & Friends“ (Quintett) in den Räumen der „Associazione Famija Moncalereisa“ auf dem Programm stand. Domenico Giacotto, der Präsident dieser Vereinigung, ließ es sich nicht nehmen, seiner Freude über den Besuch der Musiker aus Baden-Baden Ausdruck zu verleihen und hieß sie herzlich willkommen.

Am Samstag ging es zuerst erneut nach Turin, wo nach einem Rundgang zu diversen Sehenswürdigkeiten (Markt, Dom mit Turiner Grabtuch, Kirche San Lorenzo, Königlicher Palast, Piazza Castello, Via Roma, Via Giuseppe Garibaldi etc.) genügend Zeit verblieb, um die pulsierende Innenstadt auf eigene Faust zu erkunden. Am Nachmittag nutzte die MLG-Bigband dann die einzigartige, von Kulturbürger-meisterin Laura Pompeo vermittelte Gelegenheit, das nach einem großen Brand 2009 tags zuvor wiedereröffnete Schloss in Moncalieri unter sachkundiger Führung in deutscher Sprache zu besichtigen. Im Anschluss ging es zum Marktplatz der Partnerstadt, wo in der Kirche „Chiesa di Santa Maria della Scala“ auch den dort aufgebahrten Reliquien des Seligen Bernhard von Baden die Ehre erwiesen wurde.

Besonders angetan waren die Mitglieder der Bigband von der Jazzformation „Fantomatic Orchestra“, die durch die Straßen von Moncalieri zog, auf verschiedenen Plätzen aufspielte und mit erstklassigen Darbietungen begeisterte. Der Tag endete mit einem Kaufhausbesuch (Carrefour) und einem Abendessen im Zentrum „Cinema 45 Nord“.

Die Rückfahrt erfolgte über das Aostatal. In der historisch bedeutsamen Stadt Aosta wurde ein Aufenthalt eingelegt, um diverse Relikte aus der Römerzeit zu besichtigen und sich einige Souvenirs zu besorgen. Mit der Weiterfahrt durch den Montblanc-Tunnel, über Chamonix, Martigny, den Genfer See, Bern und Basel nach Baden-Baden endete die ausgesprochen erfolgreiche und erlebnisreiche Konzertreise der Bigband des Markgraf-Ludwig-Gymnasiums, die ohne finanzielle Zuwendungen der Stadt, des Partnerschaftsvereins, des Fördervereins des MLGs und der Schule selbst nicht möglich gewesen wäre.

Verantwortlich für Inhalt und Fotos: Gerhard Nonnenmann