Kurhaus Baden-Baden
E-Mail:
infomail@staedtepartnerschaftsverein-baden-baden.de
Telefon:
+49-7221-64501
+49-7221-27432402
Fax:
+49-7221-27432409

Partnerschaftsverein Baden-Baden

Abwechslungsreiche Moncalieri-Bürgrreise

‘Kunst, Kultur und Lukullisches im schönen Piemont‘, so lautete das Motto der von Nadja und Gerhard Nonnenmann geplanten fünftägigen Bürgerreise in die norditalienische Partnerstadt Moncalieri. Die Resonanz auf die Bürgerreise in und um die italienische Partnerstadt war groß. Schnell war der Reisebus mit 48 Teilnehmern bis auf den letzten Platz ausgebucht.

Foto: Viel zu sehen, zu kosten und zu erleben gab es in der Partnerstadt Moncalieri und in der Region Piemont. Das Foto zeigt die Gruppe bei einer Stadtbesichtigung.

Auf der Fahrt nach Moncalieri legte die Reisegruppe im oberitalienischen Como einen Halt ein. Bei einer Stadtführung durch die historische Innenstadt, einschließlich des majestätischen Domes, lernten die Teilnehmer die Schönheit der Altstadt kennen.

Am nächsten Tag ging es von Moncalieri zunächst zur im Nordwesten Turins gelegenen prunkvollen Residenz der Savoyer Reggia Venaria Reale. Diese mit über 200 Millionen Euro aufwändig restaurierte Schlossanlage mit ihren kilometerlangen Parks ist die zweitgrößte in Italien. Das Schloss unterstreicht heute noch die große Bedeutung der Herrschaft der Savoyer in Norditalien. Etwas ganz Besonderes waren musikalisch mit Werken bekannter Komponisten choreografierte Wasserspiele im Innenhof des Schlosses.

Nachmittags wurde das Wahrzeichen des Piemonts, die Abtei Sacra di San Michele, angesteuert, ein hoch über dem Susatal auf einem Felsen errichtetes und thronendes Meisterwerk der Baukunst vergangener Jahrhunderte. Die Anfänge der Abtei gehen ins 12. Jahrhundert zurück. Besondere Erwähnung verdient dabei der Hinweis, dass sich die Abtei exakt auf halber Strecke auf einer Geraden zwischen den beiden anderen großen Michaels-Heiligtümern, dem Mont Saint Michel in Frankreich und dem Santuario di San Michele in Süditalien befindet und daher früher auch als Pilgerstätte diente. Abends wurde die Reisegruppe durch die Stadt Moncalieri von Beigeordneten Francesco Maltese willkommen geheißen. Maltese gab bei dieser Gelegenheit einen Ausblick auf das im nächsten Jahr anstehende 25-jährige Städtepartnerschaftsjubiläum mit Baden-Baden.

Am nächsten Tag brachte der Bus die Reisenden in das östlich von Turin gelegene Monferrato-Gebiet zum Colle Don Bosco, Geburtsort des Gründers des Salesianerordens Giovanni Melchiorre Don Bosco. Die Pilgerstätte besitzt eine sehenswerte Unter- und Oberkirche. Im nahegelegenen Castelnuovo Don Bosco lockten regionaltypische Weine. Anschließend begeisterte die Reiseteilnehmer die romanischen Abtei S. Maria di Vezzolano mit ihren jahrhundertealten farbenfrohen Fresken.

Tags darauf wurde am Vormittag in Carmagnola eine Büffelfarm besichtigt. Dort gab es diverse Büffelprodukte zu kostet. Nicht fehlen durfte die nahrhafte und geschmacksintensive Büffel-Mozzarella. Nach einem Kurzaufenthalt in Saluzzo und der Besichtigung eines Schlosses in Manta ging es weiter ins Varaita-Tal nach Venasca, wo ein regionaltypisches Abendessen höchsten kulinarischen Ansprüchen gerecht wurde. Die Rückreise führte über den Simplonpass, wo in Simplon Dorf der frühere Gemeindepräsident Josef Escher die Geschichte des Tales und des Passüberganges an verschiedenen Stationen sachkundig Revue passieren ließ. Nach dem Genuss von schmackhaften Käse- und Fleischprodukten aus dem Wallis ging es über das Rhônetal, Bern und Basel zurück nach Baden-Baden, gespickt mit vielfältigen Eindrücken und Erlebnissen und dem Dank an den Wettergott, der es wieder mal gut mit der Reisegruppe meinte.