Kurhaus Baden-Baden
E-Mail:
briefchenpost@staedtepartnerschaftsverein-baden-baden.de
Telefon:
+49-7221-64501
+49-7221-27432402
Fax:
+49-7221-27432409

Partnerschaftsverein Baden-Baden

Städtepartnerschaftsverein beim Bernhardusfest

Oberbürgermeisterin Margret Mergen und Lutz Benicke, Vorsitzender des Vereins zur Pflege der Städtepartnerschaften, reisten mit einer kleinen Delegation zum Bernhardusfest in die italienische Partnerstadt Moncalieri und konnte erneut vielfältige Eindrücke gewinnen.

Foto 1:
Gruppenfoto bei der Besichtigung des "Castello del Valentino" in Turin.
Foto 2:
Dezernentin Laura Pompeo, OB Mergen und OB Paolo Montagna (von links) beim Empfang im Rathaus.

Höhepunkt der Feierlichkeiten ist das Mysterienspiel und die anschließende Prozession mit den Reliquien des Seligen Bernhard durch die Stadt. Ein heftiger Gewitterregen setzte dem Mysterienspiel auf dem wunderschön illuminierten Marktplatz in diesem Jahr allerdings ein abruptes Ende. So konnte die Zeremonie erst nach kurzer Unterbrechung in der altehrwürdigen Kirche Santa Maria della Scala fortgesetzt werden. "Auch wenn die Heiligsprechung des Seligen Bernhard jetzt erst mal ausgesetzt wurde, ist das größte Wunder, das Bernhard von Baden bewirkt hat, die Freundschaft, die heute noch zwischen den beiden Städten besteht", reagierte Lutz Benicke auf die jüngsten Nachrichten aus Rom.

Und diese Freundschaft ist lebendiger denn je. Sowohl Vereine als auch die Stadtverwaltungen und die Kirchengemeinden sind die Motoren dieser Städtepartnerschaft und ein abwechslungsreiches Programm trägt dazu bei, die Kultur und Sprache des jeweils anderen noch besser verstehen zu lernen. Ein Highlight der Reise war etwa die Fahrt in einem Drachenboot auf dem Fluss Po: Erst seit wenigen Tagen hat die Stadt Moncalieri die Anlegestelle hergerichtet und ein Verein bietet nun für Gruppen diese Bootstouren an. Bei einem herzlichen Empfang im Rathaus betonten die beiden Oberbürgermeister Margret Mergen und Paolo Montagna sowie Laura Pompeo, Dezernentin für Kultur und internationale Beziehungen, die wesentliche Bedeutung solcher Begegnungen: "Jede einzelne Begegnung ist ein Baustein für ein gemeinsames Europa und wir stehen für dieselben Werte" so OB Mergen in ihrem Grußwort.

Schon bald wird es ein Wiedersehen geben, denn zum Marktplatzfest reist der Musikverein "Filarmonica" an und beteiligt sich auch am Bühnenprogramm. Der Partnerschaftsverein präsentiert in seinem Zelt gleich am Eingang in diesem Jahr die piemontesische Stadt Moncalieri.